• Extranet
  • Kontakt
  • Datenschutz
  • Impressum
  • Deutsch
  • English

Aktuelle Meldungen

Max Planck Economics Podcast: Wie man Paare besteuern sollte

Wie besteuert man Paare fair und ökonomisch effizient? Gemeinsam, indem man das Einkommen der Beiden addiert? Oder lieber individuell? Wie ändert sich die Entscheidung, wenn man auch jene Güter berücksichtigt, die im Haushalt produziert und verbraucht werden, zum Beispiel die Kinderbetreuung?

Weitere Informationen

Call for Applications

The Political Economy of Conflict and Redistribution (PECR) Summer School is aimed at young researchers in the early stage of their careers as PhD students and Postdocs, notably in the fields of Economics and Political Science. The School provides research-oriented lectures by senior experts in the field of the Political Economy of Conflict and Redistribution.

Weitere Informationen

Juristische Bücher des Jahres 2019

„Law for Sale“ von Dr. Johanna Stark, wissenschaftliche Referentin am MPI für Steuerrecht und Öffentliche Finanzen, steht auf der diesjährigen Liste der in der NJW veröffentlichten Leseempfehlungen für Juristen.

Weitere Informationen

Wenn Arm und Reich kooperieren

Reichen wird eher kooperatives Verhalten unterstellt als armen Menschen, hat Dr. Andrea Martinangeli, wissenschaftlicher Referent am Institut, herausgefunden. Das könnte eine gute Nachricht sein. Menschen neigen dazu, die eigene Kooperationsbereitschaft von ihrem Gegenüber abhängig zu machen: Je kooperativer sie dieses einschätzen, desto mehr sind sie bereit, selbst beizutragen. Wird reichen Menschen kooperatives Verhalten unterstellt, steigt die Kooperation insgesamt.

Weitere Informationen

Veranstaltungen

Lehrveranstaltung
Datum: 03.08.2020 - 07.08.2020 | Ganztägig
Max Planck Summer School on the Political Economy of Conflict and Redistribution
The Political Economy of Conflict and Redistribution (PECR) Summer School is aimed at young reasearchers in the early stage of their careers as PhD students and Postdocs, notably in the filed of Economics and Political Science.

Aktuelle Publikationen

Johanna Stark

Verteilungsgerechtigkeit als Prinzip des internationalen Steuerrechts

Soll das internationale Steuerrecht als politisches Instrument dienen, über den nationalen Rahmen hinaus ungleiche Ressourcenverteilungen  zu kompensieren?  Dr. Johanna Stark beleuchtet die Relevanz dieser ‚globalen Gerechtigkeitsdebatte‘ für das internationale Steuerrecht.

Veröffentlichung: StuW, 2019, Nr. 1, S. 71–84

Weitere Informationen

Erik Röder

Combining Limited Liability and Transparent Taxation

Seit der Mitte des 20. Jahrhunderts finden sich in immer mehr Rechtsordnungen Rechtsformen, die eine umfassende Haftungsbeschränkung mit einer transparenten Besteuerung verbinden, bei der die auf Unternehmensebene erzielten Gewinne unmittelbar den Inhabern des Unternehmens zugerechnet und bei diesen versteuert werden. Beispiele sind die GmbH & Co. KG in Deutschland, der so genannte trading trust in Australien sowie die S corporation in den USA. Ihre zunehmende Verbreitung ist bemerkenswert, da sich in all diesen Rechtsordnungen beschränkte Haftung und transparente Besteuerung lange Zeit gegenseitig ausschlossen.

Veröffentlichung: Florida Tax Review, 2018, 21, 762 - 843

Weitere Informationen

Mariana Lopes da Fonseca

Lame Ducks and Local Fiscal Policy: Quasi-Experimental Evidence from Portugal

Rechtsstehende Politiker, die nicht mehr zur Wiederwahl antreten, verfolgen eine konservativere Finanzpolitik als jene, die wiedergewählt werden können. Das Verhalten linker Politiker bleibt konstant, ob sie für eine weitere Amtszeit kandidieren oder nicht. Dr. Lopes da Fonseca machte sich eine Verfassungsreform in Portugal zu Nutze, um anhand empirischer Daten zu untersuchen, wie sich Amtszeitbegrenzungen auf politische Entscheidungen auswirken.

Veröffentlichung: Economic Journal, zur Publikation angenommen.

Weitere Informationen

Wolfgang Schön

Grenzüberschreitungen der Steuerrechtswissenschaft

Das Steuerrecht und die Steuerrechtswissenschaft sind vielfältig verknüpft – mit anderen Rechtsgebieten, mit anderen Wissenschaftszweigen, mit Politik und Wirtschaft, aber auch mit den Steuerrechtsordnungen anderer Staaten in historischer und vergleichender Perspektive. Prof. Dr. Dr. h.c. Wolfgang Schön erkundet in einem Beitrag die Leistungsfähigkeit der deutschen Steuerrechtswissenschaft in diesem Gefüge, beleuchtet ihre Erkenntnisziele und Erkenntnisquellen, ihre Erfolge und Bedingtheiten.

Veröffentlichung: StuW, 2018, 3, 201-215.

Weitere Informationen