• Extranet
  • Kontakt
  • Impressum
  • Deutsch
  • English

Wolfgang Schön in die Leopoldina und in das Kuratorium der Hertie-Stiftung berufen

Prof. Dr. Dr. h.c. Wolfgang Schön ist im Dezember 2016 zum Mitglied der Nationalen Akademie der Wissenschaften Leopoldina berufen worden. Darüber hinaus ist Wolfgang Schön seit November 2016 Mitglied im Kuratorium der Hertie-Stiftung.

 

Der Direktor am Max-Planck-Institut für Steuerrecht und Öffentliche Finanzen wurde zum Mitglied der Sektion „Kulturwissenschaften“ der Leopoldina berufen. Mit der Aufnahme in die Akademie würdigt die Leopoldina seine herausragenden wissenschaftlichen Leistungen. Die 1652 gegründete Leopoldina gehört zu den ältesten Wissenschaftsakademien der Welt. Mit rund 1.500 Mitgliedern in mehr als 30 Ländern ist sie die mitgliederstärkste Akademie in Deutschland. Zu den Aufgaben der Leopoldina gehört es, gesellschaftliche Zukunftsthemen, unabhängig von wirtschaftlichen oder politischen Interessen, aus wissenschaftlicher Sicht zu bearbeiten, die Ergebnisse der Politik und der Öffentlichkeit zu vermitteln und die Themen national wie international zu vertreten.

Prof. Dr. Dr. h.c. Wolfgang Schön wurde zudem neu in das Kuratorium der Hertie-Stiftung berufen. Mit einem Vermögen von rund einer Milliarde Euro gehört die Hertie-Stiftung zu den größten privaten Stiftungen Deutschlands. Sie engagiert sich in den Bereichen Bildung, Neurowissenschaft sowie Gesellschaftliche Innovation. Neben Wolfgang Schön wurden auch Staatsministerin Prof. Dr. Maria Böhmer sowie Prof. Dr. Dr. Andreas Barner, Dr. Nikolaus von Bomhard, Frank Mattern, Prof. Dr. Sascha Spoun und Sir Peter Torry neu in das Kuratorium der Hertie-Stiftung berufen.

Zur Webseite der Leopoldina.
Zur Pressemitteilung der Hertie-Stiftung.

Dezember, 2016