• Extranet
  • Kontakt
  • Datenschutz
  • Impressum
  • Deutsch
  • English

Vier Auszeichnungen für Chiara Balbinot

Gleich vier Mal wurde Dr. Chiara Balbinot, ehemalige wissenschaftliche Mitarbeiterin am Max-Planck-Institut für Steuerrecht und Öffentliche Finanzen, für ihre am Institut entstandene Dissertation ausgezeichnet.

Sie erhielt den Wissenschaftspreis der Steuerberaterkammer München, den Wissenschaftspreis des Deutschen wissenschaftlichen Instituts der Steuerberater e.V. (DWS-Institut), den Förderpreis der Esche Schümann Commichau Stiftung sowie den Fakultätspreis der Ludwig-Maximilians-Universität München.

In ihrer Dissertation „Beihilfeverbot und Rechtsformneutralität. Zugleich ein Beitrag zur Auslegung des Beihilfeverbots im Steuerrecht” befasst sich Dr. Chiara Balbinot mit dem Zusammenspiel von Beihilferecht und Steuerneutralität; konkret mit der Frage, ob das Verbot staatlicher Beihilfen nach Artikel 107 Absatz 1 des Vertrages über die Arbeitsweise der Europäischen Union (AEUV) die Gestaltungsfreiheit des nationalen Gesetzgebers bei der Besteuerung verschiedener Rechtsformen einschränkt. Die Arbeit wurde von Professor Wolfgang Schön, Direktor am Max-Planck-Institut für Steuerrecht und Öffentliche Finanzen in München, betreut und ist 2018 in der Reihe „Rechtsordnung und Steuerwesen“ im Verlag Dr. Otto Schmidt erschienen.

Dabei weist das Werk, das einen umfassenden Gesamtüberblick zu den Voraussetzungen der Anwendung des Beihilferechts im Bereich der Besteuerung gibt, nicht nur einen hohen wissenschaftlichen Anspruch auf, wie die Jury der Steuerberaterkammer München befindet. Es legt laut den Preisverleihern am Deutschen wissenschaftlichen Institut der Steuerberater e.V. (DWS-Institut) auch ein „festes Fundament für die Behandlung der konkreten Einzelprobleme“ und leistet damit einen Beitrag zur Weiterentwicklung des europäischen Wettbewerbsrechts.

Die Steuerberaterkammer München honoriert mit ihrem Wissenschaftspreis herausragende wissenschaftliche Arbeiten, dotiert mit 3.000 Euro.
Der ebenfalls mit 3000 Euro dotierte DWS Wissenschaftspreis 2018 wird jährlich vom DWS-Institut für Abschlussarbeiten von Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftlern auf den Gebieten Steuerrecht, betriebswirtschaftliche Steuerlehre oder Finanzwissenschaften ausgeschrieben.
Der Förderpreis der Esche Schümann Commichau Stiftung geht jährlich an wissenschaftliche Absolvent*innen auf den Gebieten der Rechts-, Wirtschafts- und Steuerberatung.
Der Förderpreis der Juristischen Fakultät der LMU wird vom Alumni-Verein der Fakultät für Dissertationen verliehen, die sowohl durch den Erst- und Zweitgutachter als auch in der mündlichen Prüfung mit „summa cum laude“ bewertet wurden.

Dezember, 2018