• Extranet
  • Kontakt
  • Datenschutz
  • Impressum
  • Deutsch
  • English

Neues Hugh Ault Einladungsprogramm ins Leben gerufen

Hugh Ault, war langjähriges Mitglied im Fachbeirat des MPIs für Steuerrecht und Öffentliche Finanzen.

Das Max-Planck-Institut für Steuerrecht und Öffentliche Finanzen hat ein neues Einladungsprogramm für herausragende Nachwuchswissenschaftler ins Leben gerufen. Es trägt den Namen von Professor Hugh Ault, emeritierter Hochschullehrer der Boston College Law School, langjähriger Sonderberater der OECD und eine der weltweit führenden Forscherpersönlichkeiten auf den Gebieten des internationalen und des vergleichenden Steuerrechts.

Mit der Hugh Ault Fellowship zeichnet das Institut aufstrebende jüngere Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen aus, die an einer ausländischen Universität zum Steuerrecht forschen und lehren. Die Fellows werden für eine Woche ans Institut eingeladen, präsentieren ihre Forschungsthemen und tauschen sich mit den Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern sowie den internationalen Gästen des Instituts zu aktuell drängenden Fragen der Steuerrechtswissenschaft aus. 

„Bereits im laufenden akademischen Jahr durften wir vier herausragende Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler von international renommierten Universitäten, nämlich der Universität Stanford in Kalifornien, dem King’s College London, der Pariser Sorbonne und der Universität von Toronto am Institut begrüßen. Die Hugh Ault Fellows tauchen in das akademische Leben am Institut ein, bereichern es mit ihrer Expertise und ihrem Forschergeist und profitieren von der Internationalität und der akademischen Stärke unseres Hauses.“, sagt Prof. Dr. Dr. h.c. Wolfgang Schön, Direktor am Max-Planck-Institut für Steuerrecht und Öffentliche Finanzen und Leiter der Abteilung für Unternehmens- und Steuerrecht.

Mit dem Fellowship-Programm ehrt das Max-Planck-Institut für Steuerrecht und Öffentliche Finanzen Hugh Ault, eine Koryphäe auf dem Gebiet der internationalen und vergleichenden Steuerrechtswissenschaft. Als ein Hauptautor des wichtigsten und weltweit rezipierten Lehrbuchs zum vergleichenden Steuerrecht und Autor vielfältiger Publikationen zum U.S. Steuerrecht und zum internationalen Steuerrecht genießt er in Fachkreisen höchstes Ansehen. Neben seiner Professur am Boston College lehrte Hugh Ault als Gastprofessor an verschiedenen Universitäten in Europa, Asien und Australien. Im Jahr 1994 verlieh ihm die Universität Stockholm die Ehrendoktorwürde, im Jahr 2004 erhielt er die Ehrendoktorwürde der Katholieken Universiteit Leuven in Belgien. 

Neben seiner akademischen Tätigkeit war Hugh Ault für 20 Jahre als Senior Advisor der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) im Bereich Steuerpolitik und –administration tätig. In den letzten Jahren hat er sich als Berater des Büros der Vereinten Nationen für Entwicklungsfinanzierung (FfDO) mit der Stärkung der Steuersysteme in Entwicklungsländern befasst.

Über viele Jahre hat Hugh Ault als Mitglied des Fachbeirats des Max-Planck-Instituts für Steuerrecht und Öffentliche Finanzen die steuerwissenschaftliche Forschung in der Max-Planck-Gesellschaft gestärkt und maßgeblich dazu beigetragen, dass sich dieses Institut in der internationalen Fachwelt als führende Forschungseinrichtung etablieren konnte.

Für das neue akademische Jahr freut sich das Max-Planck-Institut für Steuerrecht und Öffentliche Finanzen, vier aufstrebende internationale Forschungspersönlichkeiten am Institut begrüßen zu dürfen. Mit der Hugh Ault Fellowship 2020 werden geehrt: Giulio Allevato, Professor an der IE Universität Madrid, Jeremy Bearer-Friend, Professor an der George Washington University Law School, Dominic de Cogan, Dozent am Christ's College der University of Cambridge, und Sunita Jogarajan, Associate Professor an der University of Melbourne Law School.

Dezember, 2019