• Extranet
  • Kontakt
  • Datenschutz
  • Impressum
  • Deutsch
  • English

Combining Limited Liability and Transparent Taxation


Autor: 

Erik Röder

Seit der Mitte des 20. Jahrhunderts finden sich in immer mehr Rechtsordnungen Rechtsformen, die eine umfassende Haftungsbeschränkung mit einer transparenten Besteuerung verbinden, bei der die auf Unternehmensebene erzielten Gewinne unmittelbar den Inhabern des Unternehmens zugerechnet und bei diesen versteuert werden. Beispiele sind die GmbH & Co. KG in Deutschland, der so genannte trading trust in Australien sowie die S corporation in den USA. Ihre zunehmende Verbreitung ist bemerkenswert, da sich in all diesen Rechtsordnungen beschränkte Haftung und transparente Besteuerung lange Zeit gegenseitig ausschlossen. In seinem Aufsatz zeichnet Erik Röder die Entwicklung von sechs dieser Rechtsformen in fünf Rechtsordnungen nach. Er zeigt, dass bei einer rechtsformabhängigen Unternehmensbesteuerung solche Rechtsformen stets nachgefragt werden, und dass ihre Verfügbarkeit die damit verbunden Neutralitätsverletzungen abmildert. Röder vertritt den Standpunkt, dass die oft kritisierte fehlende Rechtsformneutralität der Unternehmensbesteuerung zu Innovationen im Gesellschaftsrecht geführt hat, zu denen es anderenfalls nicht oder nur sehr viel später gekommen wäre. Er empfiehlt, ein weitreichendes Wahlrecht zwischen transparenter Besteuerung und der Besteuerung von Gewinnen auf Unternehmensebene einzuführen. Zudem sollten die gesellschaftsrechtlichen Rahmenbedingungen der bestehenden Rechtsformen vorsichtig modernisiert werden, ohne dabei die historisch gewachsene Rechtsformvielfalt zu beseitigen

Veröffentlichung:   Florida Tax Review, 2018, 21, 762 - 843